Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK

Suche

2. StuBO-Vollversammlung mit Fachtagung zum Thema „Elternarbeit“ in Kooperation mit dem AK Schule-Wirtschaft

Eltern spielen eine zentrale Rolle bei der Ausbildungs- und Berufsorientierung ihrer Kinder. Dass dieses Thema den Puls der Zeit trifft, zeigte die große Beteiligung an der Fachtagung und Vollversammlung der Studien- und Berufswahlkoordinatoren am 03.06.2015 in der Aula des Kreishauses, zu der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunalen Koordinierungsstelle auch im Namen des Schulamtes und in Kooperation mit dem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft eingeladen hatten.

Dominic Gehle, Abteilungsleiter „Bildung und Integration“, freute sich über die große Beteiligung und begrüßte Studien- und Berufswahlkoordinatoren aller Schulformen aus dem gesamten Kreis Höxter.

Den zahlreichen Gästen berichtete das Team der Kommunalen Koordinierung kurz den aktuellen Sachstand im Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss“.

430_stubo
Dirk Nahrwold kündigt Ursula Reinartz vom Arbeitskreis Schule-Wirtschaft aus Bielefeld an.

Claudia Jockisch berichtete über eine Fachveranstaltung für Betriebe im Mai mit dem Titel „Ausbildungsmarketing für die ‚Generation Internet‘: Erfolgreiche Nachwuchsgewinnung muss die Eltern einbinden!“ und verdeutlichte dadurch, dass dieses Thema von verschiedenen Seiten angegangen wird und wie bedeutsam es auch für die Fachkräftesicherung ist.

Wie wichtig das Arbeiten „Hand in Hand“ bzw. „Hilfe aus einer Hand“ ist, erläuterte dann Nicolaus Tilly, der kurz über die Jugendberufsagentur des Kreises Höxter informierte.

Anschließend stellte Verena Weber zusammenfassend die Rückmeldungen zur Durchführung der Potenzialanalyse mit verschiedenen Trägern im Schuljahr 2014/2015 vor und gab einen Ausblick für das nächste Schuljahr.  

Es folgte eine Vorstellung der Ausbildung- uns Berufsmöglichkeiten beim Kreis Höxter. Guido Heinemann, Steffen Mikus und Holger Rohlfing aus dem Bereich „Geoinformationsservice und Geobasisdaten“ präsentierten mittels eines Films, verschiedener Messinstrumente sowie der interaktiven Arbeit im Geodatenportalihre Arbeit und damit mal eine ganz andere Seite der Kreisverwaltung.

Nach einer kurzen Pause stimmte die Gastreferentin Ursula Reinartz vom Arbeitskreis Schule-Wirtschaft aus Bielefeld die Beteiligten mit ihrem Impulsreferat auf das Thema „Elternarbeit“ ein.

Anschließend wurde das Thema „Elternarnbeit“ an unterschiedlichen Thementischen vertieft. Zur „Willkommenskultur“ und dem Praxisbeispiel „Schatzkarte“ gab Ursula Reinartz einige Anregungen, die von Petra Sonntag (Kommunale Koordinierungsstelle) dokumentiert wurden. An einem weiteren Thementisch kamen die Eltern selbst zu Wort. Hier konnte mit den geladenen Gästen Detlef Göhnert (Vertreter der Stadtelternpflegschaft Höxter) und Jens Auberg (Elternpflegschaftsvertreter einer Klasse der Hauptschule Am Bielenberg) diskutiert werden, die mit der Unterstützung von Nicolaus Tilly (Kommunale Koordinierungsstelle) die Sichtweise der Eltern einbrachten. Mit dem Fachmann Hans Esau (Schulsozialarbeiter an der Hauptschule am Bielenberg) und Verena Weber (Kommunale Koordinierungsstelle) konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Thementisch „Kommunikation“ ihre Gesprächsführung reflektieren und wichtige Hinweise für die Elternarbeit mitnehmen.

Henriette Lorkowski (Agentur für Arbeit) und Marcus Cooper (Handwerkskammer) präsentierten zusammen mit Claudia Jockisch (Kommunale Koordinierungsstelle) Beispiele für neue Veranstaltungsformate bzw. außerschulische Angebote, um Eltern Informationen zukommen zu lassen sowie sie für Mitarbeit in Schule und dem Berufsorientierungsprozess ihrer Kinder zu gewinnen.

Als Zeitwächter achtete Mitorganisator Dirk Nahrwold (AK Schule-Wirtschaft und Mitarbeiter der Kommunalen Koordinierungsstelle) darauf, dass die Studien- und Berufswahlkoordinatoren nach ca. 20 Minuten die Thementische wechselten, damit sie einen kurzen Einblick in alle Bereiche erhalten konnten.
 
Aufgrund der Ideen und angeregten Diskussionen kann die Fachtagung als erfolgreicher Auftakt zum wichtigen und großen Thema „Elternarbeit“ gewertet werden.

Die Mitarbeiter der Kommunalen Koordinierungsstelle bedanken sich für die Teilnahme sowie Mitarbeit und hoffen auf eine Fortführung des Engagements sowie Erfolg bei der Umsetzung der Praxisbeispiele.



Für Sie zuständig

Katrin Niemann
05271 / 965-3605