Suche

Bildungsberatung für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche

Zu den wesentlichen Aufgaben des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter gehört die Beratung und Vermittlung der sogenannten Seiteneinsteiger in Schulen. Bei dieser Zielgruppe handelt sich um neu zugewanderte schulpflichtige Kinder und Jugendliche, „die erstmals eine deutsche Schule besuchen und noch nicht über die notwendigen Deutschkenntnisse verfügen, um dem Unterricht zu folgen“ (Erlass vom 28.06.2016 - Unterricht für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler).

Ziel der Beratung ist es, für die betroffenen Kinder und Jugendlichen die geeignete Schule zu finden, um so den Integrationsprozess und das Erlernen der deutschen Sprache zu erleichtern.

Die Lehrer aus dem Team des Kommunalen Integrationszentrums informieren die Kinder bzw. Jugendlichen sowie deren Eltern über das deutsche Schulsystem und führen mit ihnen ein persönliches Gespräch, in dem festgestellt wird, ob und wie sicher die Kinder und Jugendlichen dem Unterricht in einer Regelklasse folgen können. Unterstützt werden sie dabei von ehrenamtlichen Sprachlotsen, die bei Bedarf übersetzen. Schulische Vorerfahrungen im Herkunftsland sowie besondere Begabungen und Interessen der Kinder sind ein wichtiger Bestandteil der Beratung. Die Zuweisung an eine Schule erfolgt im Anschluss an den Beratungsprozess durch den mit der Generalie Integration betrauten Schulrat.

Sind die Deutschkenntnisse der Kinder und Jugendlichen noch nicht ausreichend, stehen Sprachfördergruppen an über 30 allgemeinbildenden Schulen zur Verfügung. In diesen Gruppen werden die Schüler durch intensiven Deutschunterricht auf einen möglichst schnellen Eintritt in den vollständigen Regelunterricht vorbereitet. Für ältere Jugendliche stehen 6 Internationale Förderklassen an Berufskollegs im Kreis Höxter zur Verfügung, in denen sie auf einen Schulabschluss sowie einen möglichen Eintritt in das Berufsleben vorbereitet werden.

In dem Beratungsverfahren wird das Kommunale Integrationszentrum von den Schulverwaltungsämtern der Städte unterstützt, die dem KI neu zugewanderte schulpflichtige Kinder und Jugendliche melden. Die Beratungsgespräche finden in der Regel in der Kreisverwaltung in Höxter statt. Gekoppelt an diesen Termin ist die obligatorische schulische Eingangsuntersuchung durch den Gesundheitsdienst des Kreises Höxter.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
hier....