Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK

Suche

Mutmacher und Begleiter in Nieheim - Auftakt des 9. Kreisfamilienfestes und 9. Familientags

Er will Mutmacher und Wegbegleiter sein. Suat Yılmaz, unermüdlicher Streiter für mehr Bildungsgerechtigkeit, las am 04.05.2018 in der Grundschule Nieheim bei der vom Kommunalen Integrationszentrum Kreis Höxter organisierten Auftaktveranstaltung zum 9. Nieheimer Familientag und Kreisfamilienfest aus seinem Buch „Die große Aufstiegslüge“

Mutmacher und Begleiter
Freuen sich über die erfolgreiche und gelungene Auftaktveranstaltung: (v.l.) Klaus Schumacher, Dr. Sandra Legge, Verena Weber, Zühal Ünlü, Claudia Warneke, Iman Tajik, Madeline Sprock, Kristin Kiltsch, Tahi Panahi, Suat Yılmaz, Filiz Elüstü

Dass er für seine Mission brennt, davon konnte sich das Publikum schnell überzeugen. Sein Anliegen, bildungsfähige und bildungswillige Kinder und Jugendliche auf dem Weg zum Abitur und durchs Studium zu begleiten, trug er emotional und phasenweise mit kabarettistischem Talent vor. Hauptberuflich arbeitet Yılmaz als Talentscout für mehrere Hochschulen im Ruhrgebiet und sucht ständig nach potenziellen Aufsteigern – gleich ob mit oder ohne Migrationshintergrund. „Wir brauchen diese Leute“, sagt der studierte Sozialwissenschaftler, „gerade auch im Hinblick auf die demographische Entwicklung und damit verbundene Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt.“ Yılmaz setzte sich auch kritisch mit der deutschen Bildungslandschaft auseinander, die den Kindern aus wenig bildungsaffinen Bevölkerungsschichten den Weg zu den Hochschulen verbaue oder erschwere. Anschließend diskutierten Kreisdirektor Klaus Schumacher und Suat Yılmaz, wie der Bildungsaufstieg von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Einwanderungsgeschichte gelingen und das Potenzial junger Menschen noch besser gefördert werden könne. Dabei gingen sie von Schnittpunkten ihrer eigenen Biografien aus und erinnerten sich an Wegbegleiter und Mentoren ihrer Bildungskarrieren. Moderiert wurde das Gespräch von Tahi Panahi, einer Preisträgerin des Kulturforums Warburg, die durch den ganzen Abend führte.

Im Rahmenprogramm traten Zuhal Ünlü auf, die zur türkischen Langhalslaute und Gitarre sang, der 19-jährige Iman Tajik, der mit warmer Stimme zur Gitarre Liebeslieder aus dem Iran vortrug sowie die 19-jährige Poetry-Slammerin Kristin Kiltsch, die allesamt vom Publikum mit großem Beifall bedacht wurden. Die Ausstellung „Starke Frauen“ von Claudia Warneke und Madeline Sprock, die beeindruckende Porträtfotos von Frauen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen vereinte, sorgte ebenfalls für ein sehr positives Echo bei den Besucherinnen und Besuchern. Insgesamt war der Abend kurzweilig, unterhaltsam und lieferte Stoff zum Nachdenken.

 


Für Sie zuständig

Filiz Elüstü
05271 / 965-3612