Suche

Kindergarten St. Marien ist erneut „Haus der kleinen Forscher“

Hinterfragen, experimentieren und entdecken – das ist für die Kinder im Katholischen Kindergarten St. Marien in Stahle ganz selbstverständlich. Bereits zum dritten Mal hat die Einrichtung das Zertifikat der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ erworben. Durch spannende Experimente z.B. mit Alltagsmaterialien wecken die Erzieherinnen und Erzieher dabei den Forschergeist der Kinder und begeistern sie so für Naturwissenschaft und Technik.

Das Projekt „Haus der kleinen Forscher“ ist ein echtes Flaggschiff im Bereich der MINT-Förderung von Kindern im Kreis Höxter. Neben der Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik werden auch kommunikative Fähigkeiten gefördert, die Feinmotorik verbessert und das Sozialverhalten gestärkt.

Voraussetzung für die zwei Jahre gültige Zertifizierung ist es, dass den Kindern in den Einrichtungen ermöglicht wird, ihre Forscherfragen selbstständig oder mit Unterstützung der Erzieherinnen und Erzieher zu beantworten. Zudem sollen pro Einrichtung mindestens zwei Mitarbeiter zweimal im Jahr an Fortbildungen zu naturwissenschaftlichen, mathematischen oder technischen Themen teilnehmen.

1000_Kleine-Forscher
hinten von links: Thomas Struck (1. Vorsitzender des Elternbeirates) und Melanie Hecker (Vertreterin des Vereins Natur und Technik e. V.) freuen sich gemeinsam mit Ingeborg Altmann (Leiterin Kath. Kindertagesstätte St. Marien) und Lena Döring (Netzwerkkoordinatorin "Haus der kleinen Forscher" Kreis Höxter) über das Engagement der Kita im Bereich der naturwissenschaftlich-technischen Bildung.

Der Katholische Kindergarten St. Marien in Stahle hat diese Voraussetzungen bereits zum dritten Mal erfüllt. Über der Woche haben die KiTa-Kinder immer wieder die Möglichkeit erstaunlichen naturwissenschaftlichen und technischen Alltagsphänomenen auf den Grund zu gehen, sei es durch freies Experimentieren, angeleitet oder auch durch Projekte. Das Konzept des Programms setzt dabei an der Wissbegierde und der Lernfreude an.

„Über 90 Prozent der Kindertagesstätten sowie einige Grundschulen in der Bildungsregion Kreis Höxter nehmen an dem Fortbildungsangebot ‚Haus der kleinen Forscher‘ teil. Wir freuen uns sehr, dass immer mehr Kinder die Möglichkeit bekommen, ihrer Neugier durch Experimente freien Lauf zu lassen“, so Lena Döring vom Kreis Höxter. Als Netzwerkkoordinatorin ist sie für das Projekt in der Bildungsregion Kreis Höxter zuständig.

Auch Melanie Hecker, Vertreterin des Vereins Natur und Technik e.V., gratulierte der Einrichtung ebenfalls und überreichte der Kita als kleines Dankeschön für das große Engagement zur frühzeitigen Nachwuchskräftesicherung eine Forscherkiste mit Materialien zum Forschen mit Magneten.

Im Anschluss an eine kleine Feierstunde zur Zertifikatsübergabe gab es für die Kinder als Abschluss des vorangegangenen Forscherfestes, an denen die Kinder zusammen mit ihren Eltern experimentieren konnten, ihren Forscherpass und ein Forscherdiplom.

 


Für Sie zuständig

Katrin Niemann
05271 / 965-3605
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK